Algorithmic Trading Tips 04.

LIEBEN SIE SHORT TRADES?

EIN EINFACHES SETUP FÜR PROFITABLE SHORT TRADES.

Es gibt Tage, die für Bullen einfach zu schön sind. Der Markt tendiert kurzfristig stark nach oben und schließt am Ende des Tages sogar
höher als er am Vortag jemals gehandelt hat. Wenn das kein Zeichen dafür ist, dass man als Bär nicht mehr lange auf die nächste Chance warten muss… Das Einzige, was noch fehlt, ist ein klares Chart-Muster.

Die Definition dieses Chart-Musters habe ich bewusst einfach gehalten, um Ihnen zu zeigen, wie leicht sich eine Chart-Situation mit der in Tradesignal integrierten Formelsprache „Equilla“ definieren lässt. Die Bedingung in unserem Beispiel ist, dass der Tag heute über dem Hoch von gestern schließen muss. Dann wird im Chart ein Candlestick dargestellt. Doch wie schon gesagt, wir achten hier nicht darauf, wohin die Bullen wollen, sondern bereiten uns für einen schnellen Short Trade am Tief dieses Tages vor.

ABB. 1: SHORT-SIGNALE IM S&P 500 TAGES-CHART.

Solche Tage sind am Chart markiert. Achten Sie besonders auf die orangefarbenen Stopp-Linien. Sie zeigen was passiert, wenn das Tief des Candlesticks an einem solchen Tag unterschritten wird. Dann ist die Bullenparty oft schon wieder vorbei.

{ High Close Days Pattern }

 

// The frist line defines that the pattern is displayed on the chart, not as sub-chart (like RSI)

Meta:​​ subchart(false);​​ 

 

// If todays close is above than yesterdays high and it is a bullish day then draw a candlestick

if​​ close​​ >​​ high[1]​​ and​​ close​​ >​​ open​​ then drawcandlestick(open,high,low,close);

 

// Hint: right-click on any blue word to open Equilla help

 

Im Equilla-Code sehen Sie, wie einfach ein solches Chart-Muster in Tradesignal zu definieren ist. Probieren Sie doch einmal die Programmierung für ein Long-Signal. Also so zu ändern, dass alle bearischen Tage erkannt werden, welche unter dem Tief des Vortages schließen. Denn auch die Bullen können mit überraschten Bären ein nettes Spiel treiben.